Zustimmung für verkaufsoffene Sonntage

SR Jörg Kühne

AfD- Stadtrat zum Bericht in der LVZ vom Samstag, den 10.12.2016 „Händler bangen um verkaufsoffenen Sonntag“

Die AfD- Stadtratsfraktion wird am kommenden Mittwoch der Vorlage zur Verordnung der Stadt Leipzig über das Offenhalten von Verkaufsstellen an Sonntagen im Jahr 2017 aus besonderem Anlass (VI-DS-03252) zustimmen. Das beschlossen die vier Mitglieder der Ratsversammlung der AfD im Rahmen ihrer am vergangenen Mittwoch stattgefundenen Fraktionssitzung.

Alle vier verkaufsoffene Sonntage, auch der im Rahmen zur DOK-Filmwoche im November 2017, sind zustimmungsfähig. Kirchen und Gewerkschaften haben wohl auch für das Jahr 2017 keine Einwände zum freiwilligen Offenhalten der Geschäfte in den Nachmittagsstunden an vier Sonntagen im Oktober, November und Dezember nächsten Jahres. Die Angestellten tun ihre Arbeit auf freiwilliger Basis und bekommen finanziellen oder arbeitsfreien Ausgleich für ihre sonntägliche Tätigkeit. Die Einzelhändler können, aber müssen nicht, ihre Waren zum Verkauf anbieten. Bürger unserer Stadt wie auch Gäste haben zu den Markttagen, der DOK-Filmwoche, und an zwei Adventssonntagen ausreichend Möglichkeit auch einmal sonntags gemütlich einen Einkaufsbummel durch die Innenstadt zu machen.

Gerade die 60. Dokumentar und Kurzfilmwoche und das 20. Öffnungsjubiläum der Promenaden am Hauptbahnhof werden zahlreiche Gäste in unsere Stadt locken und auch Kaufkraft mitbringen. Daher ist der Vorschlag der Unionsfraktion des Stadtrates abzulehnen und es ist verständlich das Einzelhändler Alarm schlagen.

Wer die Kurzfilme der DOK-Woche aus welchem Grunde auch immer nicht so gerne mag kann den Kinobesuch auch ausfallen lassen und sich anderen Sehenswürdigkeiten Leipzigs hinwenden oder ein Kaufhausbummel machen!

Mit und ohne Überzeugungsarbeit der Fraktionäre der „Unionschristen“ im Stadtrat stimmen hoffentlich ausreichend Stadträte dieser Vorlage der Stadtverwaltung zu.

Diese Seite verwendet Cookies.