Transparenz sieht anders aus!

SR Holger Hentschel

Beitrag aus dem aktuellen Amtsblatt

Transparenz sieht anders aus!

Aufgrund eines Bürgerhinweises an die AfD-Fraktion hatte diese bereits im April 2016 an die Verwaltung ein Schreiben gerichtet mit der Bitte um Prüfung und Rückäußerung zu den derzeitigen Beamtenbezügen des früheren Chefs des städtischen Betriebes für Beschäftigungsförderung (bfb), Herrn Matthias von Hermanni. Die Frage war, ob finanziellen Bezügenäquivalente Arbeitsleistungen gegenüberstehen, falls dieser überhaupt noch Bediensteter der Stadt ist. Im Ergebnis wurde der AfD-Fraktion gemäß erneuter Nachfrage im Dezember 2016 seitens der Verwaltung mitgeteilt, dass diesem Ex-Spitzenbeamten seit Oktober 2016 (endlich) eine Arbeitsstelle im Personalamt der Stadt zugewiesen wurde. Soweit die Abfolge dieses merkwürdigen Vorganges! Ein Beitrag in einer Leipziger Zeitung brachte den Skandal auf den Punkt: „Stadt hat Spitzenbeamten in zehn Jahren angeblich 650 000 Euro fürs Nichtstun überwiesen!“. Seitens der Stadt kein Kommentar! Die AfD-Fraktion stellte daher zur März-Ratsversammlung eine Anfrage an den Leipziger Oberbürgermeister zu den offensichtlichen Defi ziten des Verwaltungshandelns in der Causa „von Hermanni“. Unsere öffentlich angedachte Beantwortung der Anfrage wurde leider in den „nicht öffentlichen Teil“ der Ratsversammlung verschoben. Fazit: Maulkorb statt Öffentlichkeit

Diese Seite verwendet Cookies.