Sportprogramm 2024

SR Holger Hentschel

Redebeitrag AfD-Stadtrat Holger Hentschel zu Pkt.19.8 der Ratsversammlung am 21.Sept. 2016

Thema: Sportprogramm 2024 für die Stadt Leipzig

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Beigeordnete und Stadträte, verehrte Gäste,

der heutige Tag ist für den städtischen Sport ein besonders wichtiger Tag – bis zum Jahr 2024 werden die Weichen gestellt!
Zunächst möchte die AfD-Fraktion den Verantwortlichen in der Verwaltung und ihren Mitarbeitern für die Erstellung dieses Sportprogramm danken.
Das „Sportprogramm 2024“ versteht sich als kurz- und mittelfristige strategische Fachplanung mit großen Auswirkungen auf den Leipziger Sport - auf Aktive sowie ehrenamtlich und beruflich Engagierte und natürlich auf alle sportbegeisterten Leipziger. Weitsicht seitens der Verwaltung war also von vornherein vorgegeben, sowohl in quantitativer, als auch in qualitativer Hinsicht.
Sport bildet einen wesentlichen Teil des gesellschaftlichen Miteinanders – auch aus aktuellen Gründen! Unsere Stadtgesellschaft wäre ärmer ohne Schulsport, Vereinssport, Seniorensport und viele Sparten mehr. Selbstverständlich kostet Sport nicht wenig Geld, klar ist jedoch auch, dass
unsere finanziellen Mittel als Stadt begrenzt sind. Aus diesem Grund müssen die vorhandenen Mittel möglichst effektiv eingesetzt werden, eben nicht nach dem Gießkannenprinzip!
Die AfD-Stadtratsfraktion unterstützt ausdrücklich die in der Vorlage fixierten sportlichen Leitsätze.
Das der Ratsversammlung heute vorliegende Sportprogramm ist aus unserer Sicht ein Schritt in die richtige Richtung, wohl wisssend, dass nicht alle Sportarten vermeintlich „gerecht“ bedient werden. Die Stadt Leipzig ist vornehmlich auf den Bereich des Kinder- und Jugendsportes ausgerichtet. Dies unterstützt meine Fraktion ganz ausdrücklich. Wir schätzen die Sportselbstververwaltung, denn eine effektive Mittelverwendung muss auf den Bedarf der Sportverbände und Sportereine vor Ort ausgerichtet sein.
Folgende wichtige Punkte in der Vorlage möchten wir besonders erwähnen:
Die institutionelle Förderung wird zu 30% aufgeteilt in Leistungsport und zu 70% in Breiten- sowie Freizeitsport. Es findet eine jährliche Anpassung des Sportförderbudgets gemessen an den Mitgliederzahlen statt. Ebenfalls wird eine entgeltfreie Bereitstellung kommunaler Sportstätten für
Kinder- und Jugendsport der Vereine gewährleistet. Das sind alles richtige und überaus wichtige Maßnahmen!
Zusammengefasst: Unsere Fraktion sieht den Sport in unserer Stadt weiterhin auf einem guten Weg. Erfreulicherweise sieht dies auch der Stadtsportbund Leipzig so, welcher der Vorlage mit
eigenen Worten „fast vollständig“ zustimmt.

Doch welche Visionen könnte es noch geben?
Die AfD-Fraktion würde beispielsweise ein wirkliches Interesse seitens der Stadtverwaltung für eine Eissporthalle begrüßen und unterstützen. Aus unserer Sicht: Eine Stadt wie Leipzig benötigt
durchaus auch eine „Eis-Infrastruktur“. Eine derartige Struktur kostet freilich Geld und ist für einen einzelnen Verein nur schwer zu stemmen. Eine kommunale Unterstützung wäre also zumindest wünschenswert.
Des weiteren sollte für die Zukunft der reale Flächenbedarf bei Sportanlagen erneut betrachtet werden. Unter Berücksichtigung der Finanzierungsmöglichkeiten wäre aus unserer Sicht allsbald
eine erneute Bedarfsanalyse gemeinsam mit dem Stadtsportbund durchzuführen.
Meine Fraktion wird dem vorliegenden Sportprogramm jedenfalls zustimmen.
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung