Keine Schwimmhalle als Prunkbau

SR Tobias Keller

Rede von Tobias Keller bezüglich der Schwimmhalle im Leipziger Osten aus der letzten Ratsversammlung.

Neben dem vorgesehenen Ort (Otto-Runki-Platz) kritisiert unsere Fraktion auch die Art der vorgesehenen Schwimmhalle.
(Mehrgeschossiger Bau, Multifunktionalität, Dach- und Fassadenbegrünung, Solaranlage, Energieeffizienz und Passivhausstandard)

Sehr geehrter Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

Erst am 26.Oktober stimmte der Stadtrat über die Vorlage 02974 -NF-02 ab.
Sie fiel mit 30 Gegenstimmen und nur 28 Fürstimmen durch.
Die bekannten Gründe sind unter anderem die ausufernden, unbezahlbaren Wünsche, die sich vor allem im Ort und in dem damaligen Änderungsantrag der Grünen manifestierten.
Heute nun soll über einen beinahe gleichen Sachverhalt schon wieder abgestimmt werden. Die Wünsche der Grünen von damals sind nun in der neuen Vorlage 03746 bereits berücksichtigt. Mehrgeschossiger Bau, Multifunktionalität, Dach- und Fassadenbegrünung, Solaranlage, Energieeffizienz und Passivhausstandard. Dazu sollen auch soziale Nutzungen und Wohnen in diesem Bau möglich werden.
Eine Schwimmhalle nach neuestem Standard für die Bewohner des Leipziger Ostens ist sicher begrüßenswert.
Eine Schwimmhalle, die als ideologisch verbrämter ökologischer Prunkbau den Leipziger Osten mit Wettkampfbahnen zieren soll, ist aber weiterhin nicht erstrebenswert vor dem Hintergrund, dass die Baukapazitäten für Kitas, Schulen und Wohnungsbau derzeit beinahe ausgereizt sind und die Stadt auch finanziell mal wieder an die Zukunft denken sollte.
Ziel und Maß sind nicht immer neue Vorlagen gleichen Inhaltes wenn der Stadtrat eine Mehrheitsentscheidung getroffen hat, sondern die Akzeptanz demokratischer Abstimmungen besonders auch hier in Leipzig.
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit

Diese Seite verwendet Cookies.