Investoren sind willkommen

SR Holger Hentschel

Leipziger Piraten-Stadträtin sammelt Ideen für einen Leipziger Abriss-Atlas

Schon wieder wird eine Sau durch das Dorf getrieben.
Man kann zur Architektur verschiedene Meinungen haben, zweifelsfrei gibt es in Leipzig ein paar besondere "Highlights".
Nun aber mit einer "virtuellen Abrissbirne" das Sommerloch füllen zu wollen ist aber ein schlechter Scherz. Vor allem wenn man die idiologischen Hintergründe betrachtet. Es werden direkt oder indirekt Investoren kritisiert, welche mit einer "Investorenarchitektur" nur Gelder erwirtschaften möchte.
Stadträtin Gabelmann (Piraten, in der SPD-Fraktion) sagt:

"Wenn Investoren kein Gefühl für die Stadt haben und hier nur ihre Kohle machen wollen, dann brauchen wir sie in Leipzig nicht."

Dazu antwortet Stadtrat Holger Hentschel:

"Die Gedanken von Stadträtin Gabelmann sind bezeichnend.
Es muss widersprochen werden! Jeder Investor, welcher im Einklang mit der Stadtgesellschaft arbeitet, ist herzlich willkommen. Leipzig benötigt nachhaltige Investitionen, welche den Grundpfeiler einer erfolgreichen Wirtschaft darstellt. Eine Stadträtin darf nicht entscheiden was "gut und schlecht" ist.
Der Grundstücksinhaber kann in Einklang mit Gesetz und Verordnungen frei bauen, solange keine nachhaltige Beeinträchtigung der Bürger zu befürchten ist. Diesbezüglich ist das Dezernat Stadtentwicklung und Bau zuständig, nicht Frau Gabelmann. Meiner Meinung nach ist es unverständlich wie die LVZ solch einem Vorschlag so viel Beachtung schenkt, schließlich widmet sich die heutige Printausgabe ausführlich diesem Thema. Andere Themen scheinen eigentlich wichtiger zu sein."

Diese Seite verwendet Cookies.