Hat Leipzig en Gewaltproblem?

Hat Leipzig ein Gewaltproblem?

So war der Titel einer gestrigen Veranstaltung in der Uni Leipzig.
Gesprächspartner waren Burkhard Jung (OBM), Bernd Merbitz (Polizeipräsident), Prof. Gesine Grande (HTWK Leipzig) und Dr. Oliver Decker (Uni Leipzig)

Die AfD-Stadtratsfraktion war mit den Stadträten Jörg Kühne und Holger Hentschel vertreten, auch war Uwe Wurlitzer (Leipzig, MdL der AfD Fraktion im sächsichen Landtag) und Thomas Ackner (AfD Leipzig, Behindertenbeirat) anwesend. Gemeinsam wollten wir die Gesprächsrunde verfolgen und einer Diskussionsrunde beiwohnen.

Überraschend muss gesagt werden, dass in der Runde wirklich offen diskutiert wurde. Eine einseitige Sicht auf lediglich rechter Gewalt konnte nicht beobachtet werden, lediglich Dr. Decker argumentierte leider nur gegen rechte Gewalt. (Rechtsextremismusforscher - Kompetenzzentrum für Rechtsextremismus)

Der Oberbürgermeister Burkhard Jung und der Polizeipräsident Bernd Merbitz überzeugten durch eine klare Problemfeststellung, dies muss ausdrücklich positiv erwähnt werden. Nun müssen sich diese an ensprechenden Taten messen lassen.

Die Problemfeststellung ist das eine, eine angemessene Reaktion und eine damit verbundene Problemlösung ist das andere. Da unterscheiden sich die Positionen. Unserer Meinung nach agieren Staat und Behörden zu zaghaft gegen wirkliche Gewalt. Auch wird die Ursache der Probleme anders bewertet. Eine "bunte und offene" Gesellchaft ist das eine, Zustände wie in Berlin, Paris und Brüssel sind das andere. Die AfD möchte solche Umstände nicht, ein starker Staat ist deshalb unumgänglich.

Das der Bürger dieses Sicherheitsgefühl ebenfalls bedarf unterstreichten die vielen Fragen der Bürger. Entsprechende Sprechchöre aus den ebenfalls linken, autonomen Milieu waren ebenfalls bezeichnend.

Sollte Leipzig endlich entsprechend handeln, so war die Gesprächsrunde ein wirklicher Erfolg. Sollte hingegen wie bisher "weitergewurschtelt" werden, so waren es nur Lippenbekenntnisse.
Hoffen wir für Leipzig das sich etwas ändert!

Diese Seite verwendet Cookies.