Hat etwa die verkehrte Fraktion den Antrag gestellt?

SR Holger Hentschel

In der heutigen Ratsversammlung wurde über unser Antrag bezüglich einer Namensgebung von einer Grund- oder Oberschule der Stadt Leipzig nach Katharina von Bora thematisiert. Stadtrat Jörg Kühne sprach zu unserem Antrag.

Im "Luther-Jahr" sollte auch die Frau an seiner Seite mit gewürdigt werden. Katharina von Bora war eine herausragende Persönlichkeit ihrer Zeit. So gab es ihr zu Ehren bereits eine Gedenkbriefmarke zum 500. Geburtstag, die Stadt Torgau vergibt gar seit 2011 den Katharina von Bora Preis.

Nun kann man verschiedene Auffassungen haben, keine Frage.
Die Fraktion der Grünen bediente sich aber einer besonderen Argumentation, da diese unseren Antrag unter anderem deshalb ablehnten, da sinngemäß der Name nicht geschichtlich Missbraucht werden solle. Daher unsere Nachfrage:

Hat etwa die verkehrte Fraktion den Antrag gestellt?

Die Begründung ging jedenfalls eindeutig in diese Richtung!
Auf Nachfrage wurde dies selbstverständlich verneint,
allein die Realität sieht anders aus!

Diese Seite verwendet Cookies.