„alltäglicher“ Vandalismus an Leipziger Kulturdenkmäler

SR Jörg Kühne

AfD Stadträte zum „alltäglichen“ Vandalismus an Leipziger Kulturdenkmäler

Immer wieder und in immer kürzeren Abständen sind Zerstörungen durch Vandalismus an Leipziger Kulturdenkmälern zu beklagen. Erst kürzlich das 1914 gestiftete Schiller-Denkmal in der Innenstadt. Es wurde die Nase und Teile der Füße des Denkmals deformiert und mit Farbe übergossen. Wir werden in einer Anfrage um Antworten der Stadt bitten, wie man kurzfristig diese Schäden beseitigen möchte und welche Kosten durch diese Zerstörungen Leipziger Kulturgutes in den letzten Jahren durch die öffentliche Hand zu tragen waren. Es ist zu überlegen, Videokameratechnik nächtlich in Bereichen von städtischen Denkmälern zur Minimierung von Zerstörungen einzusetzen. Tagsüber und an Wochenenden kann eine Bestreifung durch Mitarbeiter des Leipziger Ordnungsamtes ein Beitrag sein, solche Schäden wieder zu einer Ausnahmeerscheinung werden zu lassen.
Dieser Vandalismus ist nicht nur ein Zeichen hohen kriminellen Zerstörungspotentials. Es ist wohl leider auch ein Ausdruck eines steigenden Werteverfalls in Teilen unserer Gesellschaft. Der Hass auf unsere Kultur und deren großartiger Träger - nicht nur hier vor Ort - ist schon sehr schockierend und sollte uns aufschrecken.

Denn ohne diese großartigen kulturellen deutschen Meister wie Schiller, Wagner, Bach, Mendelsohn-Bartholdy, Schumann etc. wäre Leipzig und Deutschland heute eine kulturleere Wüste.

Deshalb darf man auch in unserer Stadt diesen Vandalismus nicht als gegeben hinnehmen. Die Stadt Leipzig ist gefordert, mit allen möglichen Mitteln unsere Kulturdenkmäler vor Vandalismus zu schützen.

Jörg Kühne
Stadtrat und Mitglied im BA Kulturstätten
AfD- Stadtratsfraktion

Diese Seite verwendet Cookies.