AfD-Fraktion bezüglich des "Clara-Schumann-Antrages"

SR Christian Kriegel

Redebeitrag unseres Stadtrates Christian Kriegel bezüglich des "Clara-Schumann-Antrages"

Der Antrag wurde mit den Stimmen der AfD-Stadtratsfraktion angenommen.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Beigeordnete,
sehr geehrte Damen und Herren Stadträte,
sehr geehrte Gäste, Pressevertreter und Zuschauer im Live-Stream!

Um es vorweg zu nehmen:
Mit großer Freude habe ich in der Biografie Clara Schumanns lesen dürfen, da mich etwas mit der jungen Clara Josephine Wieck verbindet: Clara Wieck und meine Wenigkeit wurde die Ehre zuteil, in der Leipziger Nikolaikirche die heilige Taufe empfangen zu dürfen.

Clara Schumann war bekanntlich eine der herausragendsten deutschen Pianistinnen und Komponistinnen des 19. Jahrhunderts. Als Tochter unserer Stadt verdient sie zweifellos eine angemessene Anerkennung aus Anlass ihres 200. Geburtstages.

Mit großer Verwunderung nahmen wir daher zu Kenntnis, dass Stadträtinnen aller Altparteien in zugegebenermaßen von mir unterstellter gemeinsamer Absprache diesen Antrag eingereicht haben. Ich nehme an, dass die Einreicherinnen die Herren von der AfD-Fraktion im Vorfeld dabei ausversehen nicht mit angesprochen bzw. bedacht haben.

Wenn die Damen – allem voran Frau Dr. Märtens - nun aber glauben, wir werden diesen Antrag zustimmen, so muss ich ihnen vielleicht zu Ihrem Erstaunen mitteilen, das wir dies tun werden.

Den im Gegensatz zu ihrem Statement während unserem kürzlich eingereichten Katharina-von Bora-Schulnamen-Antrages votieren wir sachorientiert und dabei spielt für uns der vermeintlich falsche Antragsteller keine Rolle.

Ich möchte der Hoffnung Ausdruck verleihen, dass Sie nicht etwa jetzt ihren Antrag zurückziehen, nur weil angeblich (Zitat) „Das Andenken einer mutigen Frau für falsche Ziele missbraucht werden soll!“

Ich danke ihnen für ihre geschätzte Aufmerksamkeit!

Diese Seite verwendet Cookies.