Februar 2016

Leipziger Fachmessen stärken!

Aktueller Beitrag unseres Fraktionsvorsitzenden Tobias Keller im Leipziger Amtsblatt: Leipziger Fachmessen stärken! Leipziger Messen sind stets Motoren der hiesigen Wirtschaft und Aushängeschilder für unsere Stadt.Deshalb sollten für Stadtverwaltung und Leipziger Politiker die aktive Unterstützung der Leipziger Messelandschaft erstrangiger Maßstab ihres Handelns sein! Die soeben beendete Handwerksmesse im Verbund mit der Messe für Haus, Garten …

Weiterlesen …

Themenabend "Unterbringung von Asylbewerbern"

Beitrag unseres Stadtrates Christian Kriegel im aktuellen Leipziger Amtsblatt: Am 1. Februar organisierte die Stadtverwaltung den überfälligen Info-Abend zum Thema „Unterbringung von Asylbewerbern“ im Stadtteil Holzhausen. Nach dem gescheiterten 1. Versuch am 19. Januar erschienen nun weit über 800 Bürger zu dieser Veranstaltung in der Hoffnung auf Mitsprache und damit Bürgerbeteiligung bei dieser städtischen Entscheidung. Die Ankündigung der …

Weiterlesen …

Demokratie leben - Antrag der Grünen

Antrag der Grünen: Demokratie leben – Demokratie lebt: 2017 zum Schwerpunktjahr Demokratie machen kurze Stellungnahme der AfD - Stadtratsfraktion Leipzig: Die AfD-Stadtratsfraktion setzt sich dafür ein, dass unabhängig vom aktuellen Tam-Tam der Leipziger Grünen im Stadtrat, selbstverständlich schon das Jahr 2016 ein Jahr der Demokratie wird! Genauso die Folgejahre! Wie wir auch für alle diese Jahre für Regen und Sonnenschein sind. Für die …

Weiterlesen …

Infoveranstaltung der Stadt Leipzig

Gestern Abend war in Holzhausen eine Infoveranstaltung zu der auch die Stadträte Kriegel und Keller, der AfD-Fraktion Leipzig teil nahmen. Die Halle war übervoll, also mehr als 800Menschen kamen trotz Ausweiskontrolle und Leibesvisitation am Eingang. Der Stadtteil Holzhausen mit seinem dörflichen Charakter hat offensichtlich großes Interesse an einer Kommunikation mit der Stadtverwaltung. Leider wurden die zumeist kritischen Fragen nicht …

Weiterlesen …

Danke

Ich bedanke mich bei allen für die vielen aufmunternden Worte. Die Unterstützung ist groß, das Unverständnis spürbar. Normale Bürger können diesen Hass und Gewalt nicht verstehen. Dieses unstetige Gefühl trifft auf Ohnmächtigkeit, denn eine gefühlte Sicherheit rückt in weite Ferne. Ist die eigene Familie noch in Sicherheit? Ist man selbst noch sicher vor Verbrechen dieser Art? Eine endgültige Antwort kann es nicht geben. Es muss aber eine …

Weiterlesen …

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung